Beschädigung am Triebwerk der I K Nr. 54 festgestellt

Beschädigung am Triebwerk der I K Nr. 54 festgestellt

Bei einer routinemäßigen Untersuchung der Dampflok I K Nr. 54 nach den Einsätzen am 21./22. März auf der Preßnitztalbahn stellte das Personal am rechten Treibzapfen eine Lockerung der Presspassung fest. Dieses Schadensbild wurde bereits zu Ostern 2013 als Ursache für den danach aufgetretenen Triebwerksschaden mit Zerstörung einzelner Bauteile identifiziert. Die genaue Ursache des neuerlichen Auftretens dieses Schadenbildes ist jedoch noch nicht bekannt.
Die Stangen sowie die dritte Achse der I K demontierte daraufhin das Werkstattpersonal der Preßnitztalbahn in Jöhstadt und schickte die Achse am 31. März zur Begutachtung und Erarbeitung eines Lösungsvorschlages zum Dampflokwerk Meiningen.

Momentan liegt noch keine Einschätzung vor, so dass bisher zur Dauer des Ausfalls der Lok keine Aussagen getroffen werden können. Die geplanten nächsten Einsatztermine Anfang Mai auf der Preßnitztalbahn und am 9. und 10. Mai beim Märkischen Feldbahnfest im Ziegeleipark Mildenberg/Zehdenick stehen somit momentan unter Vorbehalt.